Was machen, wenn man sich bei der Arbeit überfordert fühlt

Intro:

Der unerwartete Ausbruch von COVID-19 hat unser Leben zweifellos erschüttert. Für die meisten Menschen hat sich ihr Tagesablauf dahingehend geändert, dass sie zu Hause bleiben und ihre beruflichen Verpflichtungen auf die Arbeit von zu Hause aus verlagert haben. Doch trotz der Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, hat die Arbeit nie aufgehört. Für die meisten Menschen hat er sogar zugenommen, man fühlt sich bei der Arbeit schnell überfordert.

Die nicht enden wollenden Abgabetermine bei der Arbeit haben Stress und Ängste hervorgerufen. Burn-out und Stress machen die Mitarbeiter uninspiriert und weniger produktiv. Unproduktivität zwingt die Mitarbeiter zu langen Arbeitszeiten, nur um eine kleine Aufgabe zu erledigen. Das führt dann dazu, dass sich mehr Aufgaben anhäufen und die Zahl der nicht eingehaltenen Termine steigt.

Je länger die Arbeitszeiten, desto weniger Zeit hat ein Mitarbeiter mit seiner Familie und desto geringer ist, die Wahrscheinlichkeit, dass er die schwer zu erreichende Work-Life-Balance erreicht. So leiden ihre Familien, ihr soziales Leben bricht zusammen, ihr berufliches Wachstum kommt zum Stillstand, und ihr ganzes Leben wird zu einem totalen Zusammenbruch. Dies kann sehr überwältigend sein.

Die Kraft der Zusammenarbeit

Wenn Sie ein Kleinunternehmer oder ein Mitarbeiter aus der Ferne sind, können Sie das Gefühl der Überforderung verringern, indem Sie in einem gemeinsamen Raum arbeiten. Wenn Sie beispielsweise einen Raum für die Zusammenarbeit in Ihrer Nähe finden, können Sie produktiver werden, sodass Sie Ihre Chancen, überfordert zu werden, minimieren.

Sie werden eine Gemeinschaft von Fachleuten finden, die in einem Coworking Space arbeiten, und Teil einer solchen Gemeinschaft sein. Menschen, die Sie konsultieren und mit denen Sie Ideen austauschen können, wie Sie Ihre Ziele erreichen können, ohne sich selbst zu verbrennen. Sie werden in der Lage sein, ein Unterstützungssystem für sich selbst zu schaffen – ein Netzwerk – das Sie wieder in die Reihe bringt, wenn Sie es allein nicht schaffen.

1. Erledigen Sie eine einfache Aufgabe

Vielleicht arbeiten Sie gerade an einer grossen Aufgabe, die Sie überfordert. Suchen Sie nach einer Aufgabe, die Sie in weniger als einer Stunde erledigen können. Das wird Ihnen das Gefühl geben, dass Sie wieder die Kontrolle haben.

Erledigen Sie sie in Rekordzeit und machen Sie sie so gut, dass Sie selbst erstaunt sind. Am Ende werden Sie eine Aufgabe erledigt haben, Sie werden gut gelaunt sein und wieder Energie für die überwältigende Aufgabe haben.  


2. Erstellen Sie einen Plan und halten Sie sich daran

Sosehr Sie auch das Gefühl haben, dass Sie jede Minute Ihres Arbeitstages mit echter Arbeit verbringen sollten, so praktisch ist es doch, ein paar Minuten oder eine Stunde für die Planung der Tagesarbeit zu verwenden. Schreiben Sie auf, was für den Tag getan werden muss, welche Aufgaben priorisiert werden müssen, wie viel Zeit Sie für jede Aufgabe benötigen, wie Sie jede Aufgabe angehen werden und wann Sie Ihre Pausen einlegen werden. Gehen Sie mit den Zeitvorgaben so praktisch wie möglich um und übernehmen Sie zwischen Ihren Terminen keine zusätzlichen Aufgaben, es sei denn, es ist notwendig.

Wenn Sie einen Plan haben, brauchen Sie sich nur auf die Aufgabe zu konzentrieren, und am Ende wird alles gut zusammenpassen. Das ist anders, als wenn Sie von Aufgabe zu Aufgabe springen müssen, ohne zu wissen, worauf Sie sich jetzt konzentrieren, was als Nächstes kommt oder ob Sie Zeit dafür haben.


3. Teilen Sie Ihre Kämpfe

Dies ist ein weiterer Vorteil der Arbeit in einem Coworking Space, Sie werden nie im Stillen leiden, weil andere Fachleute bei Ihnen sind. Die Menschen, mit denen Sie die meiste Zeit zusammen sind, haben die gleichen Kämpfe durchgemacht, die Sie jetzt gerade durchmachen, sodass sie Sie verstehen, noch bevor Sie ein Wort sagen. Sie können auf ihre Hilfe zählen.

Wenn Sie mehr Ressourcen brauchen, um effizienter zu arbeiten, überzeugen Sie Ihre Vorgesetzten, Ihnen diese Ressourcen zu geben. Das könnte ein Assistent sein, ein schneller Computer oder ein besserer Stuhl/Schreibtisch – was immer Sie wollen!


4. Suchen Sie einen Verantwortungspartner

Wenn Sie nicht in der Lage sind, produktiv zu arbeiten, weil Sie Ihre Sucht nach sozialen Medien nicht besiegen können, suchen Sie sich einen Partner, der Sie autorisiert, aber respektvoll zur Ordnung ruft. Finden Sie jemanden, dem Sie vertrauen und in dessen Nähe Sie sich wohlfühlen, wahrscheinlich Ihren Lieblingskollegen oder Ihren wichtigen Kollegen, und tauschen Sie sich mit ihm über Ihre Ziele, Fortschritte und potenziellen Herausforderungen aus. Sie werden Ihnen helfen, die Herausforderungen zu meistern, und Ihnen schliesslich helfen, Ihre Ziele zu erreichen.


5. Machen Sie regelmässig Pausen

Wenn Sie Angst vor Ihrer Arbeit haben, wird es noch schlimmer, wenn Sie den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen. Steigen Sie aus und gehen Sie in den Park und zurück. Bitten Sie Ihren Partner, Sie abzuholen und zum Mittagessen an einen etwas ruhigeren Ort zu gehen. Gehen Sie einfach für 30 Minuten aus dem Büro, anstatt einen ganzen Tag damit zu vergeuden, auf den Computer oder die Decke zu starren, ohne etwas zu erledigen.

Aktiv sein ausserhalb der Arbeit

Fahren Sie Fahrrad, sogar ein E-Bike, wenn Sie auf dem Weg zum und vom Büro wirklich müde sind. Lassen Sie den Aufzug stehen und steigen Sie jeden Tag die Treppe hinauf. Gehen Sie so regelmässig wie möglich ins Fitnessstudio. Melden Sie sich für Fitnessprogramme an, machen Sie Wanderungen mit Familie und Freunden und seien Sie in der Gemeinde aktiv. All dies wird Ihnen helfen, fit und weniger anfällig für Müdigkeit und Überforderung bei der Arbeit zu bleiben.

Source
Unsere Arbeitsplätze und Büroräume: